Die Kinder des Kinderhortes begaben sich in ihren Sommerferien auf eine kulinarische Reise rund um die Welt. Inspiriert von den unterschiedlichen Nationalitäten der Hortkinder, besuchten die Jungen und Mädchen jeden Tag ein neues, aufregendes Land und sammelten eine Vielzahl an Informationen darüber. Neben den allgemeinen Fragen nach geologischer Lage, Währung und Sprache, beschäftigte sie vor allem die Frage, was man dort kocht und wie es wohl schmeckt? So machte sich täglich eine Abordnung zum Einkaufen auf und besorgte die nötigen Lebensmittel. Kaum zurück, wurde in der Schulküche geschnitten, gehobelt, gerührt, gebraten und gebacken. Dabei entstanden eine Vielzahl an Köstlichkeiten: Siebenbürgisches Gulasch, Baklava, Cevapcici, Crepes und anderes mehr. Die Gerichte wurden liebevoll auf dem Buffet angerichtet und die rührigen Köche probierten ihr buntes Speisen-Potpourri mit großem Appetit und ebensolcher Begeisterung. Dabei entstand die Idee das „Hort-Bistro“ an diesen Tagen auch für abholende Eltern zu öffnen. Die ließen sich nicht lange bitten, sondern kosteten gerne die Gerichte ihrer Sprösslinge und lobten deren Kochkünste. Natürlich wurden auch die bereitgelegten Rezepte gerne zum Nachkochen mit nach Hause genommen.