Staunen über die Schöpfung

von | 13 Jun. 2019 | Kindergarten

 

Zum Staunen über die Schöpfung haben die Bad Stebener Kindergartenkinder bei Ihrem Familienfest eingeladen. Inspiriert durch Alexander von Humboldts Begeisterung für die Natur erzählten, spielten und sangen sie in einem kurzweiligen Gottesdienst von den Wundern der Schöpfung. Mit wirbelnden Planeten und Kometen begann die gemeinsame Feier. Ein Vulkanausbruch mit donnernden Steinschlägen sorgte für atemlose Spannung und ein begeistert vorgetragener Rap über die Schätze des Bodens für spontanen Beifall. Die Wasserkinder versprühten am Ende ihres Beitrages das kühle Nass in der Lutherkirche und bunte Pflanzen wuchsen aus riesigen Töpfen im Altarraum in die Höhe.  Danach hieß es „Tiere auf den Laufsteg“ und sofort tummelten sich Bienen, Gorillas, Flamingos und andere tierische Schönheiten auf dem Catwalk. Zu Beginn des Gottesdienstes hatten alle Besucher eine Geheimnisschachtel erhalten. Diese durfte nun geöffnet werden. Während die Kinder: „Ich schau in den Spiegel, was sehe ich dann? Ein Wunder der Schöpfung schaut mich freundlich an!“ sangen, konnte ein jeder sein Konterfei in einem aufgeklebten Spiegel entdecken.  Und das war noch nicht alles, denn am Ende der Schöpfungstour machte Gott etwas, mit dem man so nicht gerechnet hätte. Er eilte nicht rastlos weiter zur nächsten Tat, sondern hielt inne. „Selbst Gott macht ne Pause“, sangen zwei Kinder aus der Hängematte und luden die Erwachsenen ein, selbst vom Gas zu gehen. Handy aus – Sinne an – und wenn du reden willst – Gott ist da! Mit dieser Feststellung waren die Jungen und Mädchen beim Finale der Schöpfungsgeschichte angekommen. Pfarrer Frank bekräftigte die Aussagen der Kinder, der Förderverein wartete mit einer Spiele-Überraschung auf und am Ende sangen alle gemeinsam vom Blick in den Spiegel, der beim genauen Betrachten ein wahres Schöpfungswunder abbildet.